Unser Tipp

Bleiben Sie mit dem E-Newsletter informiert.



Kinderarbeit in Ecuador

Mit «ein bisschen helfen» hat Kinderarbeit nichts zu tun. Kinderarbeit bedeutet für betroffene Kinder und Jugendliche eine hohe und unangemessene Belastung sowie eine Einschränkung ihrer Zukunftsmöglichkeiten, zumal Schulbildung, Entwicklung und Erholung beeinträchtigt werden.

 

Kinder arbeiten, um einen Beitrag zum Familienunterhalt zu leisten, da ihre Eltern oder Erziehungsverantwortliche schlichtweg zu wenig verdienen, keine Arbeit finden oder krank sind. Andere Kinder arbeiten, um sich ihr eigenes Überleben zu sichern. Wiederum andere Kinder arbeiten, um sich ihren Schulbesuch finanzieren zu können. Denn obwohl die Schule in Ecuador obligatorisch und gratis ist, müssen die Kinder und ihre Familien selber z.B. für Schuluniform, Bücher und Materialien aufkommen. Häufig können sie sich dies jedoch nicht leisten. Kinder brechen deshalb die Schule verfrüht ab oder es gehen nur einzelne Kinder einer Familie zur Schule während die anderen Kinder arbeiten.

Nach Gesetz ist die Arbeit in Ecuador für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren verboten. Durch Gesetze kann Kinderarbeit jedoch nicht abgeschafft werden. Weiterhin sind Kinder zum Beispiel als Strassenverkäufer unterwegs, arbeiten auf den Feldern oder kümmern sich um das Vieh, betreuen ihre jüngeren Geschwister oder älteren Familienangehörigen - anstatt zur Schule zu gehen. Zudem bestehen Fälle von Kinderarbeit, in welchen Kinder zum Beispiel im Bergbau oder der Sexarbeit tätig sind, für Auftragsmorde oder den Drogenhandel engagiert werden.

 

CISOL ist für die von Kinderarbeit betroffenen oder gefährdeten Kinder und Jugendlichen in den Regionen Loja und Zamora-Chinchipe ein wahrer Lichtblick. Mit professioneller Schulbildung sowie individueller, psychologischer und medizinischer Betreuung erhalten diese jungen Menschen die Möglichkeit, Perspektiven zu entwickeln und ihre Zukunft selbstbestimmt zu gestalten.

 

Gemeinsam schaffen wir Perspektiven – an dieser Stelle einmal mehr ein herzliches Dankeschön!

Verkehrskunde

Das richtige Verhalten im Strassenverkehr ist auch für die Sicherheit der Kinder in Ecuador ein wichtiges Thema. In Zusammenarbeit mit der Polizei wurden daher in der Schule Educare in diesem Frühjahr diverse Verkehrskundelektionen durchgeführt.

 

Suchtprävention

Kinder und Jugendliche in Ecuador werden bereits in sehr jungem Alter mit Drogen konfrontiert. Suchtprävention ist daher bei CISOL ein äusserst wichtiges Thema und wird in diversen Projekten immer wieder thematisiert.

 

Kürzlich fand nun auch ein Anlass in der Schule Educare zum Thema Konsum und Handel mit Drogen in Zusammenarbeit mit der Polizei statt. Untenstehend einige Eindrücke.

 

Semana cultural - Kulturwoche

Jährlich wird in der Schule Educare in Loja die Kulturwoche durchgeführt - ein wichtiger und besonderer Anlass für die gesamte Schule. Wir freuen uns sehr, untenstehend einige Eindrücke der diesjährigen Kulturwoche mit Ihnen zu teilen.

Einblick Workshops 2018/19

Jährlich nehmen mehrere tausend von Armut und Kinderarbeit betroffene Kinder und Jugendliche an Workshops von CISOL in den Provinzen Loja und Zamora-Chinchipe teil. Einerseits erhalten die Kinder so eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und gleichzeitig können pädagogische Inhalte vermittelt werden. Untenstehend einige Einblicke in die Tätigkeiten in Loja sowie Zamora-Chinchipe.

Tag der LehrerInnen

In Ecuador gilt der 13. April als Tag der LehrerInnen. Wie jedes Jahr nahm die Direktion mit den Schülerinnen und Schüler diesen Tag zum Anlass, um den Lehrerinnen und Lehrer ihre Wertschätzung zu zeigen und ihnen für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken.

 

Projekt gegen Kinderarbeit in Yantzaza

Die Regierung des Kantons Yantzaza im Amazonastiefland hat die Problematik der Kinderarbeit erkannt und ein Projekt zu derer Beseitigung gestartet. Cisol wird ihre Erfahrungen in diesem Bereich einbringen und in Zukunft mit der autonomen dezentralen Regierung von Yantzaza zusammenarbeiten (wir haben berichtet).

 

Unter der Koordination des Ministeriums für wirtschaftliche und soziale Eingliederung (MIES) wurde nun kürzlich eine Arbeitssitzung abgehalten, um diverse lokale Arbeitsgruppen zu aktivieren und interinstitutionelle Synergien zu nutzen, um gezielt gegen das Phänomen der Kinderarbeit vorzugehen. Mit 42 Jahren Erfahrung im Kampf gegen Kinderarbeit ist CISOL ein wichtiger Partner dieses Projekts.

Regelmässige Weiterbildung der Lehrpersonen

CISOL setzt viel Wert darauf, die Institution sowie ihre Mitarbeitenden stets weiterzuentwickeln. Daher finden auch regelmässig Weiterbildungen für das Lehrpersonal der Schule Educare sowie weiteren Schulen statt, welche mit CISOL zusammenarbeiten. Untenstehend einige Eindrücke der letzten Fortbildungen zum Thema «Visualisierung im Klassenzimmer» in den Provinzen Loja und Zamora.

Finanzielle Verpflichtungen 2019

 

Ab sofort finden Sie unsere finanziellen Verpflichtungen 2019 online: 

https://www.cisolsuiza.ch/über-uns/finanzielle-verpflichtungen/

 

Wir freuen uns, die Projekte in Ecuador in diesem Jahr mit fast CHF 60 000 sowie einem zusätzlichen einmaligen Projektbeitrag für Infrastrukturarbeiten von CHF 15 000 unterstützen zu können. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlichst bei all unseren treuen Unterstützer/innen. ¡Muchas gracias!


Newsarchiv

NEWSARCHIV 2018

Hier finden Sie alle Newseinträge aus dem Jahr 2018. >> Newsarchiv 2018

NEWSARCHIV 2017

Hier finden Sie alle Newseinträge aus dem Jahr 2017. >> Newsarchiv 2017

 

NEWSARCHIV 2016

Hier finden Sie alle Newseinträge aus dem Jahr 2016. >> Newsarchiv 2016

 

NEWSARCHIV 2015

Hier finden Sie alle Newseinträge aus dem Jahr 2015. >> Newsarchiv 2015

 

NEWSARCHIV 2014

Hier finden Sie alle Newseinträge aus dem Jahr 2014. >> Newsarchiv 2014

 

NEWSARCHIV 2013

Hier finden Sie alle Newseinträge aus dem Jahr 2013. >> Newsarchiv 2013